Neues Studierendenprojekt an der Hochschule Mannheim: CoVis-20

Studierende der Hochschule Mannheim haben in einem Kurs unter der Leitung von Prof. Dr. Till Nagel, Professor für Visual Analytics, erneut mit der rnv kooperiert und Auswirkungen der Corona-Pandemie u.a. durch die Hinzunahme von rnv-Fahrgastzahlen in Mannheim untersucht.

Im Zuge eines groß angelegten Forschungsprojekts ("MIRACUM“ – Medical Informatics in Research and Care in University Medicine) unter der Beteiligung der Hochschule Mannheim wurde die Idee für das Projekt und die Untersuchung in Mannheim zusammen mit dem Universitätsklinikum Mannheim geboren.

Ein Teilbereich der Untersuchung geht der Frage nach, wie sich die Belegung der Intensivbetten im Universitätsklinikum Mannheim im Zeitablauf März bis Juni 2020 dargestellt hat. So kann in Abhängigkeit einer gängigen Einteilung von Intensivbetten (low, high und ECMO) die Verfügbarkeit von Intensivbetten für Covid-19 Erkrankte dargestellt werden. In dem durch die Studierenden entwickelten Dashboard kann deutlich abgelesen werden, wie die Kapazitäten für Intensivbetten in Kliniken auch in Mannheim aufgebaut und erfreulicherweise nie überschritten wurden.

Dieser Teil der Untersuchung wurde mit weiteren Kennzahlen in Verbindung gebracht:

  • durchschnittliche Verfügbarkeit von Parkplätzen in den zum Klinikum gehörenden Parkplätzen pro Tag und Zeitraum;
  • durchschnittliche Verfügbarkeit von Bikesharing-Fahrrädern des Anbieters nextbike an den unmittelbar in Klinikumsnähe liegenden Stationen pro Tag und Zeitraum;
  • durchschnittlich ein- und aussteigenden Passagiere an den zwei rnv-Haltestellen am Universitätsklinikum pro Tag und Zeitraum.

Die Daten konnten im Falle der Fahrradverfügbarkeit über Schnittstellen des Anbieters aufgezeichnet und verarbeitet werden. Die Daten zur Parkplatzverfügbarkeit wurden über die Homepage des Anbieters mittels Screen Scraping gespeichert. Im Falle der Ein- und Ausstiege an den rnv-Haltestellen wurden Fahrgastzähldaten der rnv für die Linien 2, 5/5a und 7 speziell für dieses Projekt (und somit noch nicht als offene Daten) herausgegeben.
Deutliche Zusammenhänge zeigten sich bei der steigenden Auslastung der Intensivbetten und gleichzeitig höherer Fahrradverfügbarkeit sowie geringerer Fahrgastzahlen in den Straßenbahnen. Die Parkplatzverfügbarkeit blieb im Untersuchungszeitraum nahezu konstant, was für eine überwiegende Belegung der Parkplätze durch Mitarbeiter spricht (Besuche im Klinikum waren nur eingeschränkt möglich).

Die Projektergebnisse wurden auch auf der iEXPO , der Ausstellung der Informatikstudierenden der Hochschule Mannheim, Ende Juni 2020 ausgestellt. Durch die Umstände erstmalig als virtuelle Ausstellung, was dem großen Interesse aber nicht entgegenstand . Das folgende Bild zeigt den Stand im virtuellen Raum, bei dem Besucher den Visualisierungsprototypen ausprobieren (rechts im Bild), sowie weitere Informationen zu CoVis-20 auf einem Poster (links) betrachten konnten.

iEXPO2020

Weitere Informationen: