Hackathon HACK.DATA.KI.BOTS: die rnv als Partner – ein Bericht

Vom 20. bis 22. April 2018 fand in den Räumlichkeiten der rnv in Mannheim der von der Firma Next Iteration aus Karlsruhe initiierte und von Microsoft sowie der rnv unterstützte Hackathon HACK.DATA.KI.BOTS statt. Mit Preisgeldern in Höhe von 5.000 € für die drei besten Teams und deren Ideen war ein großer Anreiz geschaffen, sich über das gesamte Wochenende mit Gleichgesinnten einzubringen.

Der Hackathon richtete sich an ITler sämtlicher Couleur aus der Region, um auf Basis von technischen Unternehmensdaten innovative und nützliche Produktideen und Projekte zu entwickeln. Wie der Name des Hackathons verrät, standen die Trendthemen Big Data, Künstliche Intelligenz (KI) sowie Chatbots im Fokus der Veranstaltung (Hackathon-Homepage). Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner werden nahezu alle neuen Softwareprodukte bis 2020 auf KI basieren (Quelle) – für die effiziente Nutzung von KI als auch Chatbots sind rasant wachsende Datenbestände der Ursprung, um für die Endanwender am Ende des Tages zielführende Informationen zu generieren. Somit war ein primäres Ziel des Hackathons, innerhalb großer Datenbestände intelligente Verknüpfungen zur Erkennung von Mustern und final zur Klärung komplexer Fragestellungen zu entwickeln.

Im Rahmen von kurzen Impulssessions haben Referenten von Next Iteration, Microsoft und rnv mögliche Entwicklungsszenarien skizziert. Unter Schlagworten wie „Smart Search“, „Content Analytics & Enrichment Services“ oder „Smart Travel/Support/MS Azure Bots“ wurden alle Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung auf die kommenden 36 Stunden Entwicklungszeit eingestimmt. Die drei gastgebenden Unternehmen haben für diese Herausforderungen den 35 Teilnehmern offene Daten aus ihren Produktionssystemen, aber auch umfangreiche Demodaten aus Prototyp-Entwicklungen, bereitgestellt.

Fünf Teams haben sich zusammengefunden und folgende Themenfelder bearbeitet:

  • Document Buddy: Die Lösung verarbeitet eingescannte Dokumente und stellt ein natürliches Sprachinterface für diese Daten bereit. Mögliche Abfragen sind bspw.: „Wie viel haben wir letztes Jahr auf der Kostenstelle X an Büromaterial bezahlt?“ oder „Gib mir alle Verfahrensanweisungen zum Programmieren bei Unternehmen Y“.
  • Chatbot rnv: Chatbot und Sprachbot für Telegram, welcher Abfahrtszeiten, Störungen und in weiteren Ausbaustufen auch Preise sowie weitere Informationen über die rnv ausgeben kann. Mögliche Ausbaustufe ist ein genrealisierter Bot, welcher per API in weitere Applikationen integriert werden kann. Dieser Bot kann um beliebig viele Daten erweitert und somit trainiert werden.
  • Platz 3 (500 € Preisgeld) - rnv-API Heatmap: Die Lösung verarbeitet GPS Koordinaten von Restaurants, Ärzten, Events usw. und kombiniert diese mit den Daten der rnv Start.Info API der rnv. Wenn man mit der Bahn auf dem Weg in die Stadt ist und herausfinden will, an welcher Haltestelle man am besten aussteigen sollte, um die meisten Restaurants zu finden, wird automatisch nach Auswählen der Haltestelle eine Heatmap generiert. Diese erleichtert, den jeweiligen Point of Interest zu finden.
  • Platz 2 (1.500 € Preisgeld) - Intelligent data structure with neural networks and deep learning: Bekannt ist das Problem von großen Laufwerken, unstrukturierten bzw. ordnerbasierten Dateiablagen und das Problem des Auffindens von Dokumenten. Workflow der Anwendung: Man hat einen riesigen Ordner in den einfach alle Dateien, egal von welchem Typ, abgelegt und verwaltet werden. Bekommt man bspw. ein Dokument per E-Mail, legt man dieses in der Anwendung ab und die künstliche Intelligenz kümmert sich um die Analyse, Ablage und Auffindens des Dokuments. Um dies zu ermöglichen kommen neuronale Netze und Machine Learning Algorithmen zum Einsatz, die die Daten auslesen, erkennen, strukturieren und ein entsprechendes semantisches Netz für die logische Strukturierung aufbauen.
  • Platz 1 (3.000 € Preisgeld) - Learn with Machine Learning: Sprachgesteuerte App, die den Nutzer beim Lernen unterstützt. Es wird ein Thema im Bot angefragt. Dieser fragt automatisch die Vorkenntnisse ab und in welcher Zeit man seine Kenntnisse erweitern will, bewertet dann die Vorkenntnisse und wählt die im Internet notwendigen Tutorials, Kurse und Prüfungen aus, um gewünschte Fähigkeiten des Themas in der gewählten Zeit zu erlernen.

Eine Jury ernannte am Sonntag nach kurzen Pitches, einer Q&A-Session und Beratungszeit die drei Gewinnerteams. Die Jury bestand aus den Experten Julia Jauß (Microsoft Deutschland GmbH), Simon Sulzer (CyberForum e.V.), Sven Heimberger (Next Iteration) sowie Nils Bankert (rnv).

Neben dem Preisgeld gab es für alle Teilnehmer sehr viel Spaß, nette Menschen, tolle Verpflegung, ein ungezwungenes Rahmenprogramm, eine Menge zu lernen und nicht zuletzt eine entspannte Atmosphäre.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Partnern für das tolle Wochenende!

Weitere Informationen im Blog von Next Iteration.

ArbeitsatmosphäreKickern
Bildquellen: Next Iteration